Dopingkontrolle

Heute möchte ich euch mal erzählen wie es so bei einer Dopingkontrolle vor sich geht.

Ich kam gerade von der Massage, als vor meinem Zimmer, in Mallorca, schon eine junge Dame auf mich wartete. Nada, Nationale Dopingagentur. ?Ich bitte sie mir zu folgen? sagte sie bestimmend. Ich wollte noch schnell Schuhe anziehen und mir eine Flasche Wasser mitnehmen. ?Bitte eine original verschlossene Flasche?. Das war mir neu. Aber okay. Dann ging es von Zimmer zu Zimmer um meine anderen 3 Kollegen einzusammeln. ?Habt ihr alle eure Ausweise?? Natürlich nicht, denn bis zur letzten Kontrolle reichten unsere Lizenzen um uns auszuweisen. Also gingen wir alle, in Begleitung der Kontrolleurin. wieder in unsere Zimmer um die Ausweise zu holen.

Angekommen im Kontrollzimmer, wartete schon ein zweiter Kontrolleur auf uns. Von nun an ging das bis dahin übliche Prozedere vor sich. Becher aussuchen, dann den Behälter, wo die Gläser für die A und B Probe drin sind. Ich war bereit und ging mit dem Kontrolleur auf die Toilette. ?Als erstes Hände waschen?. Das war mir neu, aber okay. Dann T-Shirt bis zu der Brust hoch und die Hose bis zu den Knien runter. Urinabgabe aber mindestens 110 ml. Das ist nicht immer so einfach wenn der gute Mann nur knapp zwanzig Zentimeter neben einem steht. Trotz aller Routine bei den vielen Kontrollen dauert es den einen oder anderen Moment bis der Becher voll ist .Als dies fertig war, geht der Schreibkram los. Nummern der A und B Probe mit denen auf dem Zettel vergleichen und Fragen? Nehmen sie Medikamente? Haben sie Atteste? Haben sie in den letzten 6 Monaten eine Bluttransfusion hinter sich? Dann war ich soweit fertig, als mich die junge Dame darauf hin wies sitzen zu bleiben. Erst alle 4 Urinabgaben. Aber warum ?? Danach nehmen wir noch Blut sagte sie. Also hieß es warten. Der letzte war nach knapp einer Stunde fertig. Jetzt hieß es Blut abnehmen, ganze 4 Röhrchen.3 davon wurden wieder mit Zahlen versehen und in extra gesicherte Behälter verschlossen. Wieder mussten wir warten bis alle fertig sind. Denn danach wurde das vierte Röhrchen noch zentrifugiert und wieder mit Zahlen versehen. Ein Riesenaufwand der nach über zwei Stunden endlich sein Ende fand. Die Kontrollen sind notwendig und die Nada zeigt dass auch in ausländischen Trainingslagern kontrolliert wird. Solche Kontrollen sind wichtig um unseren Sport wieder Glaubhaft zu machen. Hoffen wir nur das, dass in anderen Ländern genauso streng gehandhabt wird.

1 Kommentar zu „Dopingkontrolle“

  1. Faser says:

    ich hoffe vorallem, dass das in den anderen Sportarten auch so so gehandhabt wird.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.